Bikinis und Badehosen richtig pflegen

„Pack die Badehose ein…“
Bikini und Badehose waschen

Foto: spwidoff/shutterstock

Bikinis und Badehosen richtig pflegen. Hier meine Tipps:

Bikinis und Badehosen sind empfindliche und meist recht teure Kleidungsstücke. Um lange an den oft sehr aufwendig gestalteten Teilen  Freude zu haben, müssen sie richtig gepflegt und gewaschen werden. Mit diesen Tipps kommst du gut durch die Badesaison ohne, dass der Bikini oder die Badehose darunter leiden:

Bikinis und Badehosen nach dem Tragen mit kaltem Wasser ausspülen

Chlor- und Salzrückstände nach dem Tragen mit kaltem Wasser ausspülen. Den Bikini oder die Badehose spätestens nach dem dritten Tragen richtig waschen, damit der Schmutz nicht zu tief ins Gewebe eindringt. Sand- und Schmutz lassen sich ansonsten nur noch schwer entfernen.

Handwäsche ist schonender als das Waschen in der Waschmaschine

Gerade Bikinis bestehen aus empfindlichen Fasern. Zudem sind Bügel, Kunststoffverschlüsse und oft auch Perlen mit verarbeitet. Diese können unter Umständen bei der Wäsche in der Waschmaschine beschädigt werden. Eine Handwäsche ist außerdem für das Gewebe schonender. Den Bikini und die Badehose einfach in ein mit Wasser gefülltes Waschbecken mit ein wenig  Fein- oder Sportwaschmittel legen und kurz einweichen lassen. Dann gut auswaschen. Wichtig ist, dass die Waschmittelreste nach dem Waschen gut ausgespült werden.

Tipp für die Urlaubswäsche: Wer im Urlaub kein Reisewaschmittel dabei hat, der nimmt einfach ein wenig  Haarshampoo oder Duschgel um den Bikini oder die Badehose von Salzrückständen oder Chlor zu befreien.

Waschen in der Waschmaschine im Wäschenetz

Wer seinen Bikini oder die Badehose dann doch lieber in der Waschmaschine waschen möchte, kann die Teile mit seiner anderen Bunt- und Feinwäsche oder mit den Sportsachen bei 30° maximal 40° mit Fein- oder speziellem Sportwaschmittel waschen. Bikinis sollten aber in ein Wäschenetz gegeben werden, damit die Kunststoffteile und eventuelle Bügel im Oberteil nicht beschädigt werden und – für den Fall, dass sie sich lösen, nicht die Maschine beschädigen können. Badehosen sind meist nicht aus empfindlichen elastischen Fasern und verfügen auch über keinen weiteren empfindlichen „Schnickschnack“, so dass man die Badehosen einfach zur Wäsche mit dazu gibt. Sollten sie allerdings aus elastischen Fasern bestehen, dann auch ein Wäschenetz verwenden. Das Netzt schützt z.B. auch davor, dass das Material nicht durch Reiß- und Klettverschlüsse anderer Teile beschädigt werden kann.

Farbige und weiße Teile getrennt waschen

Wie bei der anderen Wäsche auch, gilt bei Bikini und Badehose, dass diese immer mit der farblich passenden Wäsche zusammen gewaschen werden. Sprich: weiße und helle Teile zusammen waschen und dunkle Teile ebenfalls mit anderen dunklen Sachen zusammen waschen.

Keinen Weichspüler verwenden

Weichspüler sind für Badesachen tabu. Das im Gewebe enthaltene Elastan verliert durch den Weichspüler seine Kraft.

Der Essig-Tipp

Vor dem ersten Waschen des Bikinis oder der Badehose das Teil in ein mit Wasser gefülltes Waschbecken legen und einen Esslöffel Essig dazu geben. Wenige Minuten im Essigwasser liegen lassen und dann wie gewünscht waschen. Essig verhindert das Auswaschen der Farben, da er eine farbfixierende Wirkung hat.

Nicht in der prallen Sonne trocknen

Bikinis und Badehosen mögen es nicht in die pralle Sonne zum Trocknen gehängt zu werden. Also lieber ein schattiges Plätzchen für das Trocknen der Wäsche suchen. Ebenso nicht über der warmen Heizung oder im Trockner trocknen. Das schadet den Fasern. Diese werden spröde, so dass das Gewebe an Elastizität und Geschmeidigkeit verliert.

Bikini und Badehose nicht nass in der Badetasche lassen

Die Badesachen nicht nass in der Tasche vor sich hin „gammeln“ lassen, sondern daheim gleich versorgen. Wer seine Badesachen über Tage feucht in der Badetasche lässt, riskiert Schimmelflecken.

Neu gekaufte Bademode immer zuerst waschen

Neue Badesachen vor dem ersten Tragen immer erst waschen. Dabei werden die bei der Herstellung verwendeten chemischen Stoffe aus dem Bikini oder der Badehose gewaschen. Mal ehrlich… die Teile hängen im Laden, werden von verschiedenen Leuten – meist auf nackter Haut –  anprobiert und wieder zurück gehängt und wer von euch würde seine getragene Unterwäsche mit einem Fremden teilen?

Vorsicht Sonnencreme

Sonnencreme verursacht meist unschöne Flecken auf den Bademoden. Darum sollte man die Badehose oder den Bikini nicht mit Sonnencreme in Berührung bringen. Am besten ist es, wenn man sich vor dem Baden daheim komplett eincremt und die Sonnencreme ein wenig einziehen lässt, bevor man die Badesachen oder Kleidungsstücke anzieht. Beim Nachcremen dann vorsichtig sein, dass der Stoff nicht mit eingecremt wird. Ist es doch passiert und hat es Flecken gegeben, dann diese vor dem Waschen mit etwas flüssigem Waschmittel behandeln.

Bikini und Badehose nicht mit Deo oder Parfüm besprühen

Die Bademode nicht mit Parfüm oder Deo besprühen. Das gibt beim Sonnenbad üble Flecken, die fast nicht mehr zu entfernen sind. Wascht eure Badesache lieber mit einem gut riechenden Waschmittel und achtet darauf, dass sie nicht über längere Zeit irgendwo feucht rumliegen, dann riechen sie auch immer angenehm.

Beitrag: Petra Brandenburger

7 Comments. Leave new

Badehose gewaschen. Aber habe irgendwelche Rostflecken drauf, wie bekomme ich die raus? Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Antworten
Brandenburger
23. August 2015 8:26

Hallo Tommi,
wenn es Rostflecken sind, dann gibt es die Möglichkeit diese mit Zitronensaft zu behandeln. Einfach Zitronensaft auf den Fleck geben, einwirken lassen und dann in die Waschmaschine geben. Wegen der Farben der Hose, solltest du an einer Stelle (z.B. innen im Saum) erst testen, ob die Farben halten und sich nicht verfärben. Alternativ finde ich die speziellen Fleckenteufel für Rostflecken ziemlich gut.

Antworten

habe Flecken von der Sonnencreme auf meinem Bikini, die beim Waschen im Waschbecken nicht raus gegangen sind. Ich möchte meinen Bikini aber auch nicht in die Waschmaschine geben, da am Oberteil aufgenähte Perlen sind und ich Angst habe, dass diese sich beim Waschen in der Maschine lösen. Gibt es eine Lösung?

Antworten
Brandenburger
14. Juni 2016 9:05

Hallo Laura,

den Bikini kannst du in der Waschmaschine waschen indem du ihn in ein Wäschenetz oder einen Kissenbezug (mit Knopf- oder Reißverschluss) vor dem Waschen gibst. Gib auf die Flecken ein wenig flüssiges Color-Waschmittel vor dem Waschen. Dann bei 30°-Wäsche waschen.

Antworten
Land der Erfinder » Blog Archive » Dolfi – Waschen mit Ultraschall - Online Erfindermagazin
8. September 2016 5:01

[…] ein blaues Licht und nach nur 30-40 Minuten ist der “Waschgang” schon beendet. Delikate Stoffe können nun auch unterwegs ganz einfach und übrigens geräuscharm gereinigt werden. Da Dolfi […]

Antworten

You have got very well stuff right here.

Antworten
Brandenburger
18. Oktober 2016 12:01

beckie, thank you so mutch.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu Land der Erfinder » Blog Archive » Dolfi – Waschen mit Ultraschall - Online Erfindermagazin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>