Bügeln ist ganz einfach

Bügel-Heaven!

„Ich bügle nicht, ich trage meine Klamotten so lange, bis sie glatt sind.“ Das ist eine Möglichkeit. Die Zweite – nämlich das Bügeln – gelingt ohne Probleme, wenn man dabei Kleinigkeiten berücksichtigt.

image5

Aktuelle Themen

bild überarbeitet 1024

„Mach dich ran Mann!“

„Das bisschen Haushalt ist doch kein Problem sagt mein Mann…“
Aber was, wenn „Mann“ plötzlich Hemden bügeln muss? Klar gibt es die Möglichkeit die Hemden zum Bügeln wegzugeben, aber was wenn’s mal kurzfristig ein frisches Hemd sein muss ein Passendes nicht gebügelt ist?
Hemden richtig bügeln. So wird’s gemacht:

  • Zuerst werden die Ärmel gebügelt. Diese kann man „auf links gezogen/innen“ bügeln oder – wenn man z.B. eine Falte am Ärmel wünscht – „auf rechts gezogen/außen“ bügeln. Dann die Manschetten bügeln. Hier fährt man im Innern der komplett aufgeknöpften Manschette mit dem Bügeleisen entlang.

  • Danach die linke und rechte Vorderseite des aufgeknöpften Hemds von Innen – also auf links gezogen – bügeln, damit es keine Glanzstellen gibt und die Knöpfe nicht beschädigt werden. Im Anschluss die Rückseite des Hemds ebenso von Innen bügeln.

  • Fast  zum Schluss kommen die Schulterpartien dran. Auch diese bügelt man von links.

  • Jetzt das Hemd „auf rechts ziehen“ und den Kragenbereich – Achtung (!) hier über den äußeren Bereich bügeln, also von der Seite aus, die später durch Einschlage nicht sichtbar ist, damit auch hier eventuelle Glanzstellen an den Kragenspitzen verdeckt sind.