Wohin verschwinden die Socken in der Waschmaschine?

Wohin verschwinden die Socken in der Waschmaschine?

 

IMG_1672

 

Ich habe mich schon immer gefragt, wohin die Socken beim Waschen in der Waschmaschine verschwinden. Du tust ein Paar hinein und raus kommt ab und zu nur noch eine Socke. Aber wo ist die Andere hingekommen?

Bei mir ist es so wie bei den meisten anderen Haushalten. Nämlich, dass über die Woche jeder seine Wäsche in den Wäschekorb wirft und ich diese dann zum Waschen rausnehme und sortiere. Dabei suche ich natürlich nicht alle Socken zusammen und schaue auch nicht, welche der vielen schwarzen und häufig gleich aussehenden Socken meines Sohnes zusammen gehören. Mir reicht es schon die Socken nach dem Waschen und Trocknen im Wäschetrockner jeweils zuzuordnen. Also war ich bislang der Meinung, dass die fehlende Socke bereits vor dem Waschen irgendwo verschwunden sein muss.

Jetzt bin ich bei meinen Recherchen zu einem anderen Artikel darauf gestoßen, dass die Socken zwischen die Waschtrommel und die Gummilippe gelangen und durch das Drehen der Waschtrommel beim Waschen immer weiter in den Rumpf der Maschine gezogen werden um sich dann im Heizstab zu verfangen. Unglaublich, dann ist es ja tatsächlich wahr, dass die Waschmaschine Socken frisst. Aber auch Tangas und andere kleine Wäschestücke können hierüber beim Waschen verschwinden. Wie das passiert, zeigt dieser kleine Film:

 

Na ja, wenn ich ehrlich bin, ist der Verlust der einen oder anderen Socke aber doch eher einer Schlamperei vor dem Waschen zuzuordnen, als der Gefräßigkeit der Waschmaschine. Denn auch wenn man berücksichtigt, dass die Socken sich über kurz oder lang durch die Lauge und Hitze des Heizstabes auflösen (das will ich mir jetzt eigentlich gar nicht vorstellen), würde sich bei mir die Trommel kaum noch drehen, da der Waschbottich bei unserem Sockenverlust in Kürze voll sein müsste. Wie auch immer, ich bin der Sache einmal auf den Grund gegangen.

Die meisten Waschmaschinen haben, wenn man den Gummi zwischen Waschtrommel und Gehäuse mal ein wenig wegzieht, jede Menge Platz um eine Socke dazwischen verschwinden zu lassen. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, wie z.B. die Waschmaschinen von Miele. Die Firma wirbt damit, dass der Raum zwischen Gummi und Waschtrommel so eng ist, dass kein – auch noch so kleines -Kleidungsstück dazwischen gelangen kann. Und die Profimaschinen, wie sie in den meisten Waschsalons stehen, haben einen solchen Gummi z.B. erst gar nicht. Die Trommeln sind häufig fest verbaut. Wer aber eine Waschmaschine besitzt, in der Socken einfach so beim Waschen verschwinden können, für den habe ich folgende Tipps:

Die Maschine nicht zu voll stopfen

Die Waschmaschine sollte man ja sowieso nicht zu voll stopfen um ein gutes Waschergebnis zu erzielen  – mehr über die richtige Beladung der Waschmaschine findest du hier: Waschanleitung.

Ein weiterer Grund die Wäsche nicht zu sehr in die Maschine zu stopfen ist, dass kleine Wäschestücke durch das Drücken der Wäsche beim Drehen der Trommel zwischen den Gummi von Waschtrommel und Laugenbottich gelangen können und damit immer tiefer ins Innere der Maschine geschleust werden. Im schlimmsten Fall kann aber auch einmal ein Ärmel dazwischen gelangen und beschädigt werden. Der würde dann zwar nicht verschwinden, aber die Bündchen etc. könnten beschädigt sein.

Der Trick mit dem Knoten

Ideal ist es, die Socken schon nach dem Tragen miteinander durch einen Knoten zu verbinden und dann in die Wäsche zu geben. Damit bleiben die jeweiligen Paare beim Waschen zusammen. Das ist auch später beim Aufhängen der Socken über der Wäscheleine eine Erleichterung, da man die Socken immer gleich paarweise nach dem auseinanderknoten problemlos und ohne große Sucherei aufhängen kann. Wer seine Socken im Trockner trocknet, muss diese vor dem Trocknen im Wäschetrockner entknoten.

Wäschenetz verwenden

Am Einfachsten ist es, die Socken vor dem Waschen in ein Wäschenetz oder einen Kissenbezug (möglichst mit Reißverschluss) zu geben. Dadurch bleiben alle Socken beieinander. Vor dem Trocknen im Wäschetrockner dann aus dem Netz nehmen. Auch das Aufhängen an der Wäscheleine ist einfacher, da man die Socken zum Schluss einfach komplett aus dem Netz oder Bettbezug nimmt und gleich beim Aufhängen als Paar zuordnen kann.

Die Idee mit den Sockenclips

Sockenclips sind eine Alternative. Dazu die Socken vor dem in die Wäsche geben einfach paarweise mit speziellen Sockenclips verbinden. So bleiben die Sockenpaare beim Waschen zusammen. Wer sich die Mühe machen möchte und nicht allzu viele Socken zum Waschen hat, der kann diese auch beim Vorsortieren der Wäsche bereits paarweise verbinden. Die Socken kann man dann nach dem Waschen so zusammengefügt an die Wäscheleine hängen oder in den Trockner geben und dann später mitsamt dem Clip im Schrank verstauen.

Fazit: Wer sicher gehen möchte, dass keine Socken im Rumpf der Maschine verschwinden, der sollte einfach ein Wäschenetz und Sockenklips verwenden oder den Knotentrick anwenden. Wenn dann immer noch Socken verschwinden, dann findet man diese eher unter der Couch, hinterm Bett oder im hintersten Eck des Wäschekorbes.

Du hast weitere Tipps zum Waschen und Trocknen von Socken? Dann teile sie uns doch einfach mit. 

                Foto: Petra Brandenburger

Film: YouTube – Fernsehen bildet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>