Waschmaschine reinigen? Klar! Waschmaschinen müssen ab und zu gereinigt werden.

Warum muss man die Waschmaschine reinigen? Darum!

 

waschtraum-waesche-waschen-tips

Meine Tipps zur richtigen Pflege der Waschmaschine

 

Mal Hand aufs Herz. Wann hast du das letzte Mal deine Waschmaschine gereinigt? Oder mal ehrlich, hast du sie überhaupt schon mal gereinigt? Gut die Hälfte der Waschmaschinenbesitzer haben ihre Waschmaschine noch nie speziell sauber gemacht. Dabei muss man auch Waschmaschinen reinigen.

Wir waschen ständig unsere Wäsche mit der Waschmaschine um sie sauber zu bekommen, aber die Waschmaschine reinigen wir nicht. „Wozu auch?“ denkt sich der eine oder andere, denn die Maschine wird ja durch das verwendete Waschpulver mitgereinigt.

Bei jedem Waschgang bleiben Wasser und Waschmittelreste in der Maschine

Leider ist das nicht so. Vielmehr bleiben bei jedem Waschgang etwas Wasser und Waschmittelreste in der Maschine zurück, so dass sich Keime bilden können. Wenn zudem noch ausschließlich Flüssigwaschmittel benutzt und obendrein ständig bei niedrigen Temperaturen wie 30° oder 40° gewaschen wird, dann sieht’s auf Dauer nicht gut aus. Waschmittel- oder Weichspülerreste bleiben in der Maschine und Waschmittelschublade zurück, so dass Schimmel und Bakterien hier keine Seltenheit sind.

Durch die Schmutzwäsche gelangen Keime in die Maschine

Auch durch dieSchmutzwäsche gelangen Bakterien in die Maschine, die sich dann bei geringen Waschtemperaturen  in aller Ruhe vermehren können.

Waschmittel- und Weichspülerreste werden dann mit  jedem weiteren Waschgang mit zur Wäsche gespült. Und jedes Mal bilden sich weitere Bakterien durch Keime die in der Maschine zurück bleiben. Irgendwann beginnt die Maschine zu riechen. Die Wäsche wird nicht mehr sauber gewaschen und kommt müffelnd aus der Maschine.

Ab und zu eine Kochwäsche einlegen

Um das zu vermeiden sollte man mindestens ein Mal pro Monat einen Kochwaschgang mit Waschpulver durchführen. Waschpulver enthält Bleichmittel und dieses wiederum wirkt gegen Bakterien. Man muss die Maschine ja nicht ohne Wäsche laufen lassen. Handtücher und Wischlappen tut eine Kochwäsche oft ganz gut. Hier sammeln sich nämlich Keime und Bakterien, die meist erst ab einer Temperatur 60° und mehr vernichtet werden.

Die Waschmaschine gut durchtrocknen lassen

Nach jedem Waschen das Bullauge und die Waschmittelschublade einen Spalt weit offen lassen, damit die Waschmaschine im Innern trocknen kann. So verhindert man, dass das Restwasser in der Maschine nur schwer verdunstet. Sicher ist dem einen oder anderen schon aufgefallen, dass das Bullauge „anläuft“ und sich Wasserperlen bilden, wenn es nach dem Waschen fest geschlossen wird.

Das Flusensieb ab und zu öffnen und säubern

Meist vorne unten an der Waschmaschine befindet sich eine Klappe, die man öffnen kann. Dahinter lässt sich ein Sieb herausziehen. Hierin sammeln sich Knöpfe, Flusen und viele andere Kleinteile. Das Sieb verhindert, dass diese Teile in die Laugenpumpe gelangen und somit keinen Schaden an der Maschine anrichten können. Aber wenn sich hier Kleinteile mit Flusen und Waschpulver ansammeln, kann das ganz schön ekelig werden. Darum einfach ab und zu säubern, damit sich nicht all zu viel auf einmal darin sammelt. Die Maschine verkraftet auch größere „Verstopfungen“ nicht.

Die Waschmittelschublade braucht ab und zu eine Extrawäsche

Die Waschmittelschublade gelegentlich komplett herausziehen und unter fließendem Wasser säubern. Bei der Gelegenheit kann man auch gleich die Luke reinigen, in die die Schublade geschoben wird. Du wirst dich wundern, wie ekelig das sein kann. Die Schubladeneinheit passt meist nicht unter den Wasserhahn im Waschbecken. Aber mit der Dusche oder in der Badewanne lässt sich die Waschmittelschublade komfortabel reinigen. Mit einem feuchten Tuch oder einer Flaschenbürste lässt sich die Luke ganz einfach reinigen.

 

Waschmittelschublade_1

 

 

Die Gummilippe an der Türe öfter mal separat reinigen

Ab und zu die Gummilippe am Bullauge anheben und mit einem feuchten Tuch reinigen, z.B. mit Zitronensäure oder speziellem Waschmaschinenreiniger. Diesen einfach auf das Tuch geben und die Gummilippe damit reinigen.

Besser keinen Essig verwenden

In vielen Foren lese ich, dass Essig empfohlen wird. Aber davon würde ich die Finger lassen, denn Essig greift über Kurz oder Lang dem Gummi und die Dichtungen an. Die Waschmittelhersteller raten davon ab. Alle sechs Monate sollte man die Maschine unter der Zugabe von Maschinenreiniger oder Zitronensäure und ohne Wäsche bei mindestens 60° laufen lassen.

Spezielle Kalktabs braucht man nicht unbedingt

Die Zugabe von Wasserenthärter/Kalkentferner zum Waschgang ist im Übrigen unnötig, da in den meisten Waschpulver Wasserenthärter enthalten und durch eine Reinigung mit Spezialreiniger die Bauteile wie Heizstab und Laugenpumpe mit gesäubert und von Kalk befreit werden.

Fazit:

Spätestens wenns aus der Maschine stinkt, muss man sie reinigen, ob man dazu Lust hat oder auch nicht. Denn,iIst die Waschmaschine sauber, dann wird auch die Wäsche frisch und sauber. Bei einer verschmutzten und verkeimten Waschmaschine legen sich Schmutz und Keime auf die Wäsche. Das Ergebnis ist, dass die Wäsche nicht mehr richtig sauber wird und trotz Waschen müffelnd aus der Maschine kommt. Darum sollte man ab und zu die Waschmaschine reinigen. Die Waschmaschine dankt einem obendrein die Pflege mit einer längeren Laufzeit.

Beitragsbild: Pung/shutterstock
Foto:  Petra Brandenburger
Beitrag: Petra Brandenburger

 

7 Comments. Leave new

habe meine Waschmittelschublade gerade in einer Zitronensäurelösung gebadet, da sie ziemlich verkalkt war. Das Problem ist aber, dass ich nicht weiß, wie ich die Öffnung, in der die Schublade steckt sauber bekomme. Gibt’s da einen Trick?

Antworten
Brandenburger
23. August 2015 8:14

Hallo Caro,
ich nehme einen Flaschenschwamm. Diesen tränke ich mit Reinigungsmittel und reinige damit den Teil der Maschine hinter der Waschmittelschublade. Das funktioniert ganz gut, da du mit dem Schwamm bis ins Hintere der Maschine gelangst.

Antworten

Ich nehme die lade heraus und stopfe das loch mit gästetuch zu. Reinige mit heissem wasser, schwamm und reiniger. Schwere stellen mit zahnbürste. Schublade im eimer mit heissem wasser einweichen und abseifen.

Antworten
Brandenburger
10. Dezember 2015 13:21

Hallo Mary,

Danke für deine Tipps.

Antworten

Ich reinige meine Waschmaschine etwa alle drei Monate mit Natron. Natron ist ein günstiges Hausmittel, das eine antibakterielle Wirkung hat. Wie das geht? Hier entlang: https://antetanni.wordpress.com/2016/05/16/antetanni-sagt-was-natron-als-waschmaschinenreiniger/
Wie du auch, lasse ich das Bullauge nach der Wäsche offen, entferne das überschüssige Wasser an der Gummidichtung und wische auch das Bullauge von innen ab. Zudem ziehe ich nach jeder Wäsche die Waschmittelschublade raus. 60°C-Wäsche wasche ich ausschließlich mit Pulver für normale Wäsche. Toitoitoi, bislang dankt es uns unsere Maschine. ♥

Antworten

Danke für den sehr ausführlichen Artikel. Meine Waschmaschine stank auch sehr stark. Selbst die Wäsche hat muffig gerochen. Ich habe alles versucht, letztlich habe ich auf Waschmaschinenreiniger zurückgegriffen und musste damit zwei Kochwäschen durchlaufen lassen. Jetzt habe ich Ruhe und werde meine Waschmaschine regelmäßig einer Reinigung unterziehen. Bei meiner Suche bin ich unter anderem auf diese Seite (http://www.waschmaschine-stinkt.info/waschmaschine-stinkt-ursachen-erkennen-und-beseitigen/) gestoßen. Dort habe ich auch den für mich richtigen Reiniger gefunden. Was mir allerdings fehlt ist, ob so ein Waschmaschinenreiniger nicht auch schädlich für die Waschmaschine ist. Hat da jemand Erfahrungen? Kann ich Waschmaschinenreiniger bedenkenlos einsetzen?

LG

Ramona

Antworten
Brandenburger
5. Oktober 2016 11:20

Hallo Ramona,

ich freu mich über deinen Besuch auf meiner Seite und, dass du weitere Infos hast. Wenn du den auf der von dir verlinkten Seite in der Werbung angebotenen Reiniger meinst, so kann dieser verwendet werden. Es gibt aber auch jede Menge günstige Alternativen unter Anderem ab und zu bei ALDI oder anderen Discountern. Die haben sich ebenfalls bewährt und können empfohlen werden. Drogeriemärkte haben auch günstige Eigenmarken. Mir ist derzeit kein Fall bekannt in dem die Waschmaschine durch diese Reiniger beschädigt wurde. Ich wäre lediglich bei der Anwendung von Essig oder Essigessenz vorsichtig, da die Säure bei häufiger Anwendung die Gummiteile der Maschine beschädigt.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>