Welches Waschmittel? Ein Waschmittel reicht nicht um Wäsche richtig zu pflegen!

 

 

 

Welches Waschmittel benutzt man für die verschiedenen Textilien?

waschtraum-waschmittel

unterschiedliche Wäsche = verschiedene Waschmittel!

Bei einer Umfrage der Stiftung Warentest gab jeder Fünfte an, nur ein Waschmittel für seine Wäsche zu verwenden. Aber das reicht leider nicht. Einige sind zu bequem verschiedene Waschmittel zu  verwenden, andere wiederum wissen nicht, warum verschiede Waschmittel wichtig für ihre Wäsche sind. Welches Waschmittel benötigt man also für welche Wäsche?

Im Prinzip ist es ganz einfach. Farbige und weiße Wäsche und die verschiedenen Materialien aus denen unsere Wäsche und Kleidung besteht brauchen verschiedene Pflege. Die Frage, warum es unterschiedliche Waschmittel gibt und welches Waschmittel für unsere jeweiligen Lieblingsstücke geeignet ist, ist recht einfach erklärt:

Weiße Wäsche

Am besten benutzt man ein klassisches Vollwaschpulver. Man kann auch flüssiges Vollwaschmittel benutzen. Ich empfehle jedoch eher ein Pulver zu verwenden. Einige Tests ergeben, dass Waschpulver gerade bei weißer Wäsche eine höhere Waschkraft aufweist als flüssiges Waschmittel. Auch wurde bei einem Test der Stiftung Warentest festgestellt, dass beim Einsatz von Pulver im Gegensatz zur flüssigen Variante eher kein Grauschleier an der Wäsche entsteht.

Vollwaschpulver bekämpft sowohl Flecken als auch Keime, durch das enthaltene Bleichmittel (flüssiges Vollwaschmittel enthält in der Regel kein Bleichmittel). In Color-Waschmittel oder Woll- und Feinwaschmitteln ist keine Bleiche enthalten.

Farbige Wäsche (Buntwäsche)

Bei Buntwäsche immer ein Color-Waschmittel benutzen! Dieses schont die Farben und verhindert das Übertragen der verschiedenen Farben auf die jeweils anderen Wäschestücke. Optische Aufheller und Bleichmittel fehlen. Dafür sind Verfärbungsinhibitoren enthalten (= Farbübertragungsinhibitoren). Dies sind Zusatzstoffe, die beim Waschvorgang die Übertragung von Farbstoffen auf andere Textilien verhindern sollen. Cellulasen (Enzyme) verbessern die Schmutzablösung und vermindern bei dunklen und bunten Sachen den verwaschenen Eindruck, da sie die abstehenden hellen Spitzen der Cellulosefasern im Baumwollgarn, die den „verwaschenen“ Eindruck verursachen,  enzymatisch aufbauen.

Bei Buntwäsche rate ich zu flüssigem Color-Waschmittel. Bei der Verwendung von Waschpulver läuft man Gefahr, dass bei eventueller Überdosierung oder einer zu vollen Waschmaschine, Waschpulverreste auf der Kleidung zurück bleiben.

Zudem haben flüssige Waschmittel einen höheren Tensidgehalt und erzielen bei Synthetikfasern oder Fettschmutz ein besseres Ergebnis. Bei Flecken kann man ein Fleckensalz für Buntwäsche zum Waschmittel hinzugeben oder den Fleck vorab direkt mit dem Colorwaschmittel oder Gallseife behandeln.

Seide und Wolle

Diese Materialien müssen immer mit einem speziellen Woll- oder Feinwaschmittel gewaschen werden. Diese Waschmittel  enthalten im Gegensatz zu den beiden voran genannten Waschmitteln keine Proteasen. Proteasen sind Enzyme die Eiweiße und somit Proteine spalten. Diese Proteasen greifen beim Waschen empfindliche Materialien wie Wolle und Seide an. Was zu Schäden an den Wäschestücken führt.

Einige Produkte enthalten zusätzliche Pflegestoffe wie Lanolin, was das Verfilzen der Wolle verhindert. Hier wird mehr Schaum gebildet und dadurch das Aneinanderreiben der Wolle vermieden.

Sportbekleidung

Natürlich kann man seine Sportsachen auch mit Color-Waschmittel waschen. Es gibt jedoch auch spezielles Waschmittel für Sportbekleidung und Funktionswasche. Die Funktionskleidung für Sport besteht meistens aus synthetischen Fasern und Membranen. Beim Waschen mit normalem Waschmittel können die Membranen verkleben. Funktionen wie Feuchtigkeitstransport und Atmungsaktivität werden somit beeinträchtigt. Schweiß und Bakterien, hervorgerufen durch die Stoffwechselaktivität, führen obendrein zu üblen Gerüchen. Diese werden durch  spezielle Waschmittel für Funktionskleidung schonend entfernt. Beim Waschen von Sportklamotten mit Membranfunktion darf kein Weichspüler verwendet werden (!), da durch die Verwendung des Weichspülers die Membranfunktion zerstört wird.

Bei zusätzlicher Verwendung durch Weichspüler, müffeln die Kleidungsstücke dann eher, als dass sie frisch riechen.

Für alle, die Weichspüler wegen des Geruchs verwenden = Die Waschmittel für Sportbekleidung riechen an sich schon sehr gut und super frisch. Einen separaten Artikel zur Pflege von Sportsachen findest du hier Sportsachen richtig pflegen.

Fazit:

Um seine Wäsche zu pflegen braucht man mindestens zwei verschiedene Waschmittel, nämlich ein Voll- und ein Color-Waschmittel.

Wer viele Sachen aus Wolle und Seide hat, und diese in der Waschmaschine waschen möchte, braucht zudem noch ein Fein- oder Wollwaschmittel. Alternativ können die Sachen mit einem neutralen Haarshampoo  von Hand gewaschen werden. Aber wichtig ist bei der Handwäsche, dass die Kleidungsstücke gut ausgespült werden und keine Waschmittelreste zurück bleiben.

Waschtipp: Sportler werden, wenn sie es einmal probiert haben, auf ein spezielles Waschmittel für Sportbekleidung, wie z.B. das von Perwoll, nicht mehr verzichten wollen.

Foto: Petra Brandenburger

2 Comments. Leave new

Schlapper Toni
3. Juli 2016 14:57

„Vollwaschmittel (egal ob Pulver oder flüssig) bekämpfen, durch die enthaltene Bleiche sowohl Flecken als auch Keime.“

Nö. Flüssiges Vollwaschmittel enthält i. d. R. keine Bleiche.

Antworten
Brandenburger
4. Juli 2016 18:03

Hallo,
vielen Dank für den Hinweis. Ich habe es noch einmal recherchiert und meinen Artikel dementsprechend ergänzt.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>