Wolle waschen

Wolle – im Winter wie im Sommer ein edler Begleiter

Wasch- und Pflegeanleitung für Kleidungsstücke aus Wolle
Wolle waschen

Foto: Daria Minaeva/shutterstock

Wolle ist ein wunderbarer Begleiter durch jede Jahreszeit, da dieses Material auf natürliche Art die Körpertemperatur reguliert, Schweiß bindet und ausgleichend einwirkt. Häufig stellt sich die Frage: „Darf ich Wolle waschen und wenn ja, wie?“

Wolle muss nicht immer gleich in die Wäsche. Manchmal reicht ein Bad an der frischen Luft bereits aus

Wolle zeichnet sich besonders durch ihre schmutz- und geruchsabweisenden Eigenschaften aus, so dass das Kleidungsstück nicht nach jedem Tragen in die Wäsche gegeben werden muss. Meist reicht es aus, wenn man Kleidung aus Wolle einfach einen Tag an die frische Luft hängt und erst nach dem zweiten oder dritten Tragen in die Wäsche gibt.

Wolle braucht besondere Pflege

Kleidungsstücke aus Wolle sind teuer, edel und empfindlich, so dass sie einer besonderen Pflege bedürfen. Die Wollfaser ist in ihrem Aufbau sehr sensibel und reagiert anfälliger auf chemische Stoffe. Aber keine Sorge, wer seine Wollsachen richtig pflegt wird lange viel Freude damit haben. Was man unbedingt beim Waschen und Trocknen von Kleidungsstücken aus Wolle beachten sollte, hab ich hier einmal zusammengefasst:

  • Immer die Pflegehinweise auf dem Pflegeetikett beachten

Die meisten Wollsachen können in der Waschmaschine gewaschen werden. Aber trotzdem solltet ihr immer zuerst das Pflegeetikett beachten. Steht hier, dass der Pulli oder das Kleid nur per Handwäsche gewaschen werden dürfen, dann solltet ihr das Kleidungsstück nicht mit dem „Wollwaschprogramm“ der Waschmaschine waschen. Wenn die Waschmaschine über ein spezielles „Handwäscheprogramm“ verfügt, kann dieses ausgewählt werden. Ansonsten muss das Kleidungsstück im Waschbecken von Hand gewaschen werden. Sollte auf dem Pflegeetikett „nur Trockenreinigung“ stehen, dann muss das gute Stück in die Reinigung gebracht werden. Hier eine kurze Erklärung der gängigsten Zeichen:

  • Die richtige Waschtemperatur wählen

Auf dem Pflegeetikett findet ihr auch die maximale Waschtemperatur. Generell darf Wolle bis maximal 30° gewaschen werden. Viele Hersteller empfehlen sogar, die Sachen mit kaltem Wasser zu waschen. Wolle verträgt keine zu hohen Temperaturen und läuft ein. Da wird aus einem großen Pulli schon mal ein Kleidungsstück für die Puppenecke im Kinderzimmer. Sollte das Pflegeetikett nicht mehr vorhanden sein, dann würde ich kein Risiko eingehen und das Kleidungsstück mit kaltem Wasser waschen oder es in die Reinigung bringen. Aber Vorsicht! Viele Reinigungen nehmen keine Sachen an, bei denen das Pflegeetikett herausgetrennt wurde oder sie lehnen die Verantwortung für eventuelle Schäden, die am Kleidungsstück entstehen könnten, von vorn herein ab.

  • Nur spezielle Waschmittel für Wolle oder Feinwäsche verwenden

Am Besten ist es, ein spezielles Waschmittel für Wolle zu verwenden. Alternativ geht auch ein Feinwaschmittel. Bei der Handwäsche ist ein mildes  Haarshampoo eine gute Alternative. Alle anderen Waschmittel können die empfindliche Wolle angreifen, da sie Bleichmittel oder Enzyme wie Protease enthalten. Durch die Verwendung eines Color- oder Vollwaschmittel riskiert man das Verfilzen der Wolle.

  • Keinen Weichspüler verwenden

Wolle mag keinen Weichspüler. Durch die Zugabe von Weichspüler verliert Wolle ihre natürliche Elastizität. Das Kleidungsstück „leiert“ aus und verliert seine Form.

  • Wäsche gut vorbereiten um Waschkatastrophen zu  vermeiden

Wie bei der anderen Wäsche auch, ist darauf zu achten, dass die Wäsche nach Farben getrennt wird, Reißverschlüsse oder Häkchen vor dem Waschen geschlossen und die Taschen geleert werden.

Wollsachen mit der Hand im Waschbecken waschen

Unsere Mütter lehrten uns, dass man Wollsachen immer von Hand waschen soll. Das ist längst überholt, denn Handwäsche ist nicht immer die schonendste Methode Wollsachen zu waschen. Viele Hersteller haben die Wollsachen zwischenzeitlich so veredelt, dass man sie meist in die Waschmaschine stecken kann. Auch die Waschmaschinenhersteller bieten zwischenzeitlich ein spezielles Wollwasch- oder Handwäscheprogramm an.

Bei der Handwäsche solltet ihr deshalb darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß. Waschmittel immer sparsam benutzen. Das Kleidungsstück auf Links ziehen, dann das Waschbecken mit  lauwarmen fast kaltem Wasser füllen. Unbedingt darauf achten, dass das Waschmittel bevor man das Kleidungsstück ins Waschbecken gibt, gut aufgelöst ist – also erst eine Waschlauge machen. Die Wäsche beim Waschen nicht wringen, sondern im Wasser „hin und her schwenken“. Nach dem Waschen das Kleidungsstück gut ausspülen. Hierzu sind mehrere Spülgänge mit lauwarmem fast kaltem Wasser nötig. Nach Möglichkeit immer in etwa die selbe Wassertemperatur wählen. Wolle mag beim Waschen keine ständigen Temperaturschwankungen. Nach dem Waschen das Kleidungsstück in leere Waschbecken geben und das Wasser vorsichtig ausdrücken.

Wollsachen in der Waschmaschine waschen

Die meisten Wollsachen können in der Waschmaschine im Wollwaschprogramm oder, falls die Maschine über ein spezielles Programm verfügt, im Handwäscheprogramm gewaschen werden. In diesen Programmen wird die Wolle sanft hin und her geschwenkt und nicht zu hohen Reibungen ausgesetzt. Die einzelnen Kleidungsstücke sollten jeweils in ein Wäschenetz oder alternativ in einen Kissenbezug gegeben werden um Schäden durch Häkchen oder Reißverschlüsse zu vermeiden. Die Temperatur gemäß Pflegeetikett, jedoch nie wärmer als 30° einstellen. Viele Maschinen kann man auch auf „Kaltwäsche“ einstellen. Die Maschine sollte nur zu einem Drittel, maximal – je nach Wolle oder Wollmischung – bis zur Hälfte gefüllt werden. Waschmittel nicht überdosieren. Auch hier gilt „weniger ist mehr“. Durch eine Überdosierung bleiben Waschmittelreste im Gewebe zurück und die Wolle kann verfilzen.

Vorsicht beim Trocknen

Nach der Handwäsche das Kleidungsstück in ein Handtuch legen und das restliche Wasser ausdrücken.

Bei der Maschinenwäsche ist ein leichter Schleudergang erlaubt. Wolle darf nicht bei maximaler Schleuderzahl geschleudert werden. Zu starkes Schleudern kann zu Schäden führen.

Die Wollsachen nicht über die Heizung zum Trocknen hängen oder im Wäschetrockner trocknen.

Am Besten über den Wäscheständer ein großes Handtuch legen und den Wollpulli oder das Kleid darauf legen. Wenn Wollpullis zum Trocknen aufgehängt werden, verlieren sie ihre Form. Wollsocken, Handschuhe oder Schals kann man zum Trocknen jedoch ruhig an die Leine hängen.

Tipps:

  • Was tun bei Fusseln und Knötchen?

Es gibt im Handel zwar auch Fusselrasierer, aber Knötchen kann man ganz leicht mit einem Damenrasierer entfernen. Einfach vorsichtig damit über dem Pullover gleiten.

  • Wie bekomme ich Flecken aus Wollkleidung?

Flecken entfernt man vorsichtig mit Zitronensaft oder Essig. Einfach auf den Fleck geben und dann wie voran beschrieben waschen.

  • Vorsicht Motten!

Wer viele Kleidungsstücke aus Wolle im Schrank liegen hat, sollte unbedingt gegen Mottenbiss vorsorgen. Denn wenn sich Motten über die Wollsachen hermachen, kann man die Kleidungsstücke direkt in die Tonne werfen! Mit einfachen duftenden Vorsichtsmaßnahmen, haben Motten keine Chance. Einfach ein Lavendelsäckchen, ein Säckchen mit Nelken oder getrocknete Orangenschalen in den Schrank legen oder hängen. Die Säckchen kann man selbst machen oder im Drogeriemarkt kaufen. Perfekt helfen auch Zedernholzstücke, die man alle 2-3 Monate wieder mit Zedernholzduft besprüht. Denkt daran, hat man die Motten erst mal im Schrank, bekommt man sie nur mit erheblichem Aufwand wieder los.

Ihr seht, Wolle waschen ist recht einfach, wenn man ein paar Dinge beachtet.



						

2 Comments. Leave new

mein Tipp: Den Wollpulli einfach zwischendurch mal für 10 Minuten ins Gefrierfach legen. Das tötet auch Bakterien und wirkt damit Gerüchen entgegen.

Antworten
Brandenburger
10. Dezember 2015 13:19

Hallo Katha,

Danke für deinen Tipp.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>